Operette von Jacques Offenbach
uraufgeführt

Handlung:

Hoffmann wartet in Lutters Weinkeller auf eine Liebesnachricht der Sängerin Stella. Der Stadtrat Lindorf fängt das Billett jedoch ab. Als Hoffmann erscheint, wird er von den Studenten aufgefordert, seine Liebesabenteuern zu erzählen. In Trinkerlaune berichtet er:

Erstes Abenteuer: Der Physiker Spalanzani hat eine Puppe namens Olympia gefertigt. Die kann singen, tanzen und sprechen. Durch die Augengläser des geheimnisvollen Brillenmachers Coppelius betrachtet, erscheint sie wirklich zu leben. Hoffmann verliebt sich in sie. Auf einem Ball erklärt Hoffmann der Puppe seine Liebe. Plötzlich verliert er seine Zauberbrille. Da erscheint Coppelius. Er glaubt sich von Spalanzani um seinen Anteil an der gemeinsamen Erfindung betrogen und zerstört die Puppe. Erst jetzt erkennt Hoffmann, daß die Frau, die er liebt, nur ein Automat war.

Das zweite Abenteuer spielt in Venedig. Die schöne Kurtisane Giulietta hat dämonischen Kräfte. Wer sie liebt, verliert seinen Schatten und damit seine Seele. Außerdem zieht er sich die Eifersucht ihres Gatten Schlemihl zu. Auf einem Fest trifft Hoffmann sie und verliebt sich. Seines Schattens beraubt, sieht er sich unvermittelt dem Ehemann gegenüber und tötet ihn. Giulietta jedoch verhöhnt ihn nur und entschwindet.

In Deutschland spielt das nächste Abenteuer. Hier lebt Antonia. Sie hat wie ihre verstorbene Mutter eine wunderschönen Stimme, ist aber so schwindsüchtig, daß jeder gesungene Ton ihren Tod bedeuten kann. Hoffmann liebt sie, weiß aber davon nichts. Ihr Vater Crespel, versucht ihr Singen zu verhindern. Hoffmann dringt zu der Geliebten vor und singt mit ihr. Als Antonias Stimme plötzlich versagt, erkennt Hoffmann die Gefahr, in die er Antonia gebracht hat. Er nimmt ihr das Versprechen ab, nie wieder zu singen. Der Arzt Mirakel, der schon den Tod von Antonias Mutter verschuldet hat, erscheint. Im Hintergrund erklingt der Gesang der Mutter. Antonia fällt ein und stirbt. Jetzt kann sie nicht mehr gerettet werden. Wieder einmal haben die Mächte des Bösen Hoffmanns Glück zerstört.

Hoffmann sitzt sturzbetrunken in Lutters Weinkeller. Mit seinen Erzälungen ist sein ganzes Leben noch einmal vor ihm Revue passiert. Jetzt kommt die Sängerin Stella. Entsetzt über Hoffmanns Zustand wendet sie sich dem Stadtrat Lindorf zu.

Die bekanntesten Lieder:
Es war am Hof von Eisenack
Phöbus stolz im Sonnenwagen
Leuchte, heller Spiegel mir
Schöne Nacht, du Liebesnacht (Barcarole)